Grosses Haus

Reich des Todes

Spielzeit 21/22
Schauspiel - Rainald Goetz

REICH DES TODES

von Rainald Goetz
Das neue Stück von Rainald Goetz, das im letzten Jahr in Hamburg Uraufführung hatte und als Streaming zu den Theatertreffen in Berlin und Mülheim eingeladen wurde, kommt jetzt als Koproduktion in Düsseldorf und Köln auf die Bühne. Es handelt vom Terroranschlag am 11. September 2001 und seinen Folgen, an die gerade in diesem Jahr, zwanzig Jahre nach dem Attentat, immer wieder erinnert wird.
„Ein Mann steht am Fenster und schaut von oben über die Stadt hinweg, 96. Stock, World Trade Center, Vormittag, Sonnenschein, es ist Dienstag, der 11. September 2001. Da sieht der Mann ein Flugzeug aus der Ferne auf sich zufliegen“, so beginnt das Stück. Wenig später – nach einem gigantischen Krach - ist der Mann am Fenster tot und der Autor richtet seinen Blick auf den Mann im Cockpit, der den Mann am Fenster „in der Mitte der silbrig schimmernden Fassade als klitzekleine Figur stehen sieht“. Dann „tut sich ihm die Himmel auf“ und auch er ist tot.
Nach diesem Schlaglicht auf die einstürzenden Twin Towers kommt Rainald Goetz zu seinem eigentlichen Anliegen. Er will nicht eine Dokumentation der Ereignisse nachliefern, das ist vielfach geschehen, vielmehr interessiert ihn das Geschehen danach: der von George W. Busch wenige Stunden nach den Anschlägen ausgerufene Krieg gegen den Terror, der ein radikales Umdenken, eine politische Zeitenwende bewirkte. Es kam zum Ausbau der präsidialen Macht, zu verdeckten geheimdienstlichen Operationen im In-und Ausland, die durch fragwürdige Rechtsmodifikationen abgesichert wurden und zusammen mit Desinformationen und Propaganda zum völkerrechtswidrigen Irakkrieg und zu Gefangenenlagern wie Abu Ghraib führten.
Rainald Goetz, der promovierte Historiker, gibt seinen Figuren allerdings nicht die Namen der realen zeitgeschichtlichen Personen, sondern benennt sie nach Menschen aus anderen Zeiten und Funktionen. Allerdings fügt er im Stücktext seinem Personenverzeichnis eine Rubrik HADES an, in der die Klarnamen der Handelnden aufgelistet sind. Diese Menschen werden somit von vornherein in die Unterwelt verbannt, was zum Titel des Stücks führt, der das Glaubensbekenntnis zitiert.

Regie: Stefan Bachmann
Düsseldorf-Premiere am 23.September 2021 im Großen Haus

Text: Christa Fluck







Christa Fluck

DruckenSpielstätteninfo
Die Termine

Sa

23

Okt

Grosses Haus | 23.10.2021 | 19.30 Uhr - 22.00 Uhr


Info
Reich des Todes

Spielzeit 21/22
Schauspiel - Rainald Goetz



Weitere TermineBestellen

Unsere Datenbank wird durchsucht.




Unsere Datenbank wird durchsucht.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.


Letzte Aktualisierung: 15.10.2021 19:15 Uhr     © 2021 Theatergemeinde Düsseldorf | Grabenstraße 8 | 40213 Düsseldorf